Kampf um Küche ::: meine 5 Freitagslieblinge am 09. Dezember 2016

Weihnachtsstimmung überall. Auch bei mir: gestresst, genervt und überarbeitet. Denn diese Woche hatte es in sich. Nach mehr als drei Wochen Krankenstand und Lagerkoller bis in die Haarspitzen war es Zeit, wieder mal arbeiten zu gehen (gute Idee) und mit den Ks Kekse zu backen (saublöde Idee und leider nicht die einzige der Woche).

Die Woche begann  mit Samstag und dem ersten Nicht-Krankenstands-Tag. Und da mir die Haare in wüsten Büscheln vom Kopf ab standen, wollte ich mir mal was Gutes tun und mir einen Haarschnitt gönnen. Das Ergebnis: ICH WECHSLE DEN FRISEUR. Wieso? Weil ich schon letztens nach dem Friseurbesuch selbst Hand und Schere angelegt hab und nachschneiden musste. Weil  ich diesmal schon im Geschäft mit den Worten „das schaut ja aus, als hätte ich die Finger in die Steckdose gesteckt und mich elektrisiert. Ich mach das jetzt liebe selbst“ das Haargel an mich genommen und gleichzeitig dezent angemerkt habe, dass ich mit dem Schnitt nicht wirklich glücklich bin.

haare.pngDer Lieblingsmoment nur für mich war daher nicht, wie geplant, der Friseurbesuch, sondern das Haare nochmals waschen und retten, was zu retten ist.

rezepteDas Lieblingsbuch der Woche ist eigentlich viele. Viele Kochbücher. Denn Keksbacken war das Gebot der Stunde, äh der Woche. Die Ks waren voll motiviert dabei. Und das hat schon etwas von einer Invasion, wenn zwei so kleine Kampfzwerge mit zwei Stockerl angerückt kommen und die Arbeitsplatte inkl. Nudelholz annektieren. Eindeutiger Fall von „Kampf um Küche“. Und ich habe ihn, nun ja, verloren. Und zwar: meine Idealvorstellung vom heimeligen, ruhigen, idyllischen Kekse backen mit leiser Weihnachtsmusik und Vanilleduft. Immer wieder tappe ich in dieselbe Falle …

teigschleckenDas Lieblingsessen der Woche: Kekse. Die Ks wollen aber wirklich immer nur das eine … oder andere Keks. Am besten sonst gar nix mehr den ganzen Tag. Und sie schauen auch wirklich lecker aus, die Ischler Kekse, Linzer Kekse, Streuseldings-Kekse und Vanillekipferln. Die Ks konnten es gar nicht erwarten, dass die Kekse fertig sind und haben schon mal die Schüsseln leer geschleckt. Wenn das so weiter geht, ersparen wir uns den Geschirrspüler!

spielplatzMein Lieblingsmoment mit den Kindern war am nebeligen, kalten, grauen Donnerstag, dem 8. Dezember. Dieser Tag ist ja bekanntlich ein Feiertag – auch wenn in Wien an diesem Tag vor allem die großen Einkaufszentren feiern: und zwar wunderbare Umsätze. Wir haben uns von dem Trubel fern gehalten und stattdessen mal ins Freie und geschnuppert und uns gelüftet. Das war vor allem bei mir – nach so langer Zeit daheim – dringend notwendig. Die Ks hatten den Spielplatz fast für sich allein. Nur die Enten waren auch da und wurden – gemeinsam mit und von den Ks – gefüttert. Eine Mampf-Mampf-Situation.

Die Inspiration der Woche fand ich unter #wasichanchristinefinkeschaetze auf Twitter. Der traurige Anlass: Christine Finke von „Mama arbeitet“, die sich für die Rechte von Alleinerziehenden stark macht, wird gemobbt. Massiv. Frauenverachtend. Hassenswert. Warum? Sie sie sich mutig und konsequent für Frauen einsetzt – als Bloggerin, Politikerin und Aktivistin. Und viele hinter ihr stehen.

Lust auf noch mehr tiefe, schonungslose Einblicke in die letzte Woche von Familien. Dann einfach hier klicken und schauen, wer noch bei der #Blogparade von „Berlinmittemom“ mitgemacht hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: