Saugeil. Ich bin ein „Liebster“

Sorry, aber in Zeiten großer emotionaler Involvierung, da kommt es schon mal über mich – das gar nicht damenhafte Wörtchen: Saugeil. Am besten gefolgt von supergeil. Denn ich hab mich gefreut wie ein Schneekönig, als mich Südstadtmutter Tamara von für den „Liebster Award“ nominiert hat. Warum? Weil die Südstadtmutter die Dinge auf den Punkt bringt, sympathisch bodenständig und humorvoll ist. Weil ihre Rezepte und Tipps rund um Reisen und Kind wirklich gut sind. Weil bei mir schon bei Worten wie „Cobenzl“ und „Transdanubien“ ein Gefühl nach Heimat aufkommt …

Uuuuund – natürlich auch, weil der „Liebster Award“ an sich eine ziemlich geile Sache ist (also ganz asexuell gemeint, natürlich – im Sinne von voll toll. Eh klar, oder). Denn er zeigt die Menschen hinter den Blogs und macht uns als Personen greifbarer, mit unseren Gedanken, Wünschen, Träumen und Erlebnissen. Und daher mach ich jetzt auch schon zum zweiten Mal mit ;-). Hier geht’s zu den alten Antworten.

Also hier 11 ehrliche Antworten auf 11 geile Fragen:

1. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
Das war eigentlich eine Melange aus „Ich-mach-das-jetzt“-Aktionismus, missionarischem Eifer – ich wollte aufzeigen, dass nicht immer alles leiwand ist, wenn man Kinder hat – und Liebe zum Kabarett. Deshalb zielen die Texte oft darauf ab, dass man Tränen lacht – auch bei gar nicht sooooo lustigen Themen wie Magendarm.

2. Was war dein bisher bestes Erlebnis beim Bloggen?
Dass mein Blog über meinen primären Bekannten- und Verwandtenkreis hinaus gewachsen ist. 😁

3. Wo siehst du dich in fünf Jahren?
Genau hier. Hoffentlich. Denn ansonsten hat mich dann doch noch ein Mama-Burnout erwischt :-))).

4. Was denkt dein Partner über den Blog?
Er mag ihn. Auch wenn er findet, dass man die öffentlichen Aufmerksamkeit dazu nutzen sollte, politischer zu sein, mehr. Schwachstellen in der Gesellschaft aufdecken und alles daran setzen sollte, sie zu verändern. Ich denk da nur an den kürzesten Elternwitz, der da lautet: „Es gibt eine Vereinbarkeit von Beruf und Familie“.

5. Welches ist der wertvollste Tipp, den du einem Blogger-Anfänger geben würdest ?
Lass dich nicht von den ganzen Tipps und Tutorials fertig machen, die da in diesem Internetz auf dich einprasseln. Bleib du selbst, mach was geht und werd glücklich damit – und nicht reich.

6. Was wolltest du als Kind von Beruf werden?
Lehrerin. Daraus wurde nix. Denn ich bin da viel zu wenig pädagogisch veranlagt und viel zu lärmempfindlich.

7. Was möchtest du in einem Leben unbedingt noch erleben?
Dass die Kinder erwachsen werden und sie ein langes, glückliches Leben führen.

8. Was war das bisher beste Geschenk, das du bekommen hast?
Ein Kabarett-Workshop im Waldviertel, bei der GEA-Akademie. Hätt mich so nie getraut, das zu machen.

9. Welche ist deine liebste Fernsehserie (wenn du mal neben Familie, Haushalt und Job Zeit zum Fernsehen hast)?
Gemeinsam mit dem hasigsten Ehemann von allen bin ich bei „Mein Lokal, dein Lokal“ ziemlich rein gekippt. Ich ess einfach gern.

10. Wie hältst du dich fit?
Ich besitze eine Fitness-Karte, die ich regelmäßig streichle und hoffe, das das allein schon hilft. Denn mehr tu ich leider, leider gar nicht. Das muss sich ändern, bevor mir vor Schlaffheit noch das Fleisch von den Knochen fällt.

11. Und zuletzt ein Klassiker unter den Fragen: welche drei Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?
Brille, Medikamente, voll getanktes Schiff mit ausreichend Proviant (Ich bin leider nicht so der Abenteuertyp. Mir ist schon ein Speed-Shoppingtrip ohne Kids auf der Mariahilfer Straße Abenteuer genug).

Nominierungen: aller guten Dinge sind fünf!

Und die sind richtig gut …

  • Michaela von mumshappylife – hier findest du unter anderem coole Rezepte, watscheneinfach :-).
  • Caroline von www.dawuschn.com – mit Geschichten und DIY-Tipps rund um Haus und Hof, Kind und Arbeit. Und weil sie als eine der Strategien für mehr Gelassenheit als Working-Mum anführt: „Ich hab Arnika-Schnaps“. Love it.
  • Katharina von hunga-miad-koid. Ich mag ihre Sprache, ihre Geschichten und „Ein Hoch aufs Leben. Oida“ find ich super.
  • Sophie und Sebastian – ein Familienblog rund Schule, DIY, Reisen, Beauty und Mode – alles und das sehr sympathisch.
  • Diana, der Kopf von „Zwei Töchter“ gibt ehrliche und praktische Tipps rund ums Mamasein, ganz ehrlich und voller Energie.

So, und jetzt bin ich dran, zu fragen. Also hier meine 11:

1. Welche drei Eigenschaften machen dich aus?
2. Bist du ein Bier- oder ein Weinliebhaber? Oder doch lieber Softdrinks?
3. In deiner Schulzeit, so mit 12 Jahren: Wie warst du da?
4. Welches Buch hat dich begeistert?
5. Was hat sich durch die Elternschaft in deinem Leben verändert?
6. Stichwort Kind: Wo geht dir das Herz auf?
7. Wie lange bloggst du schon?
8. Woher bekommst du deinen Inspiration?
9. Was willst du mit deinem Blog verändern oder bewegen?
10. Wie hast du dich durchs Bloggen verändert? Schaust du jetzt anderes auf die Welt?
11. Was sollen deine letzten Worte sein?

Also, haut in die Tasten. Ich freu mich schon, auf eure Antworten.

2 Kommentare zu „Saugeil. Ich bin ein „Liebster“

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: