Angepisst. Völlig.

Ich bin angepisst. Durch und durch. Ja, ich hab schon das Odeur nach dekantiertem Lulu in der Nase, wenn ich nur an Pisse denke. Und an "Brunzen", wie die Ks es nennen. Und das hat irgendwie das Zeug zur Lulu-gelben Hitparade. Hier meine 6 persönlichen Negativ-Highlights: 1. Die Ks sind manchmal nicht ganz dicht, aber... weiterlesen →

Heiße Frage: Wohnt der Weihnachtsmann im Iglo?

Draußen hat es 30 Grad, drinnen laufen die Köpfe der Ks heiß: Denn jetzt ist die Katze aus dem Sack: Es geht um den Weihnachtsmann. Um seinen Wohnsitz. Denn der wohnt ja bekanntlich am Nordpol. Soweit, so klar. AAAAABER jetzt wissen die Jungs: Der Nordpol liegt in der Arktis. Und dort leben neben Eisbären und... weiterlesen →

Er denkt!

K2 sitzt in der Ecke und schaut konzentriert. Sehr konzentriert. Zu konzentriert. Ich: "K2, kackst Du?" K2: "Nein, ich denke nur." Damit ist er in guter Gesellschaft - auch unter Politikern. Viele produzieren nur Kacke, wenn sie denken.

#Elternquatsch ::: alles klar, oder?

Pubertierende und Trotzphasen-Bewohner wissen es eh, für alle anderen sei gesagt: Das, was Eltern so von sich geben ist (manchmal oder je nach Ansicht vielleicht auch immer) Quatsch. Elternquatsch. Wiebke von "verflixter Alltag" hat daher unter #Elternquatsch zur #Blogparade  aufgerufen. Denn es gibt da in jeder Familie Sätze, die ergeben zwar für Eingeweihte Sinn, aber... weiterlesen →

Ich und mein Feuchttuch

Heute ist Zeit für ein kleines Lied - und zwar in Anlehnung an "Ich und mein Holz" von den 257ers. Wieso? Weil es da etwas gibt, was mich aufrecht hält, was immer geht, was immer gut tut, seit ich Mutter bin und mit den Ks in der größten Stadt Österreichs das Unwesen treibe. Es ist das... weiterlesen →

Demolition men

Back in the 90ies - mitten im ironischen SF-Film mit Sly Stallone, Sandra Bullock und Wesley Snipes. Hier und jetzt für Sie neu aufgelegt: als gute, etwas naive Polizistin, die sich immer an die Regeln hält: Mama als neue Sandra Bullock. Als Bösewicht, der aus dem „kryogenischen Gefängnis“ entkommt und in einer gewaltfreien Zukunft aufgetaut... weiterlesen →

Ganz verstohlen bestohlen.

Also eines vorweg, mir wurde schon lange nichts Wichtiges mehr gestohlen. Irgendwann in den 90er Jahren meine Unschuld, dann einmal in Wien 100 Schilling (auch das schon einige Tage her) aus meiner Geldbörse  und dann - auch wenn ich das sehr gerne vergesse - 1997 mein Herz (seitdem bin ich wohl herzlos und untot ;-)... weiterlesen →