Das vielleicht allerletzte Weihnachten

Die Uhr läuft. Bald ist Weihnachten. Nur mehr wenige Tage bleiben bis zum stressigsten Fest des Jahres. Im Vorjahr hat mich Weihnachten richtig fertig gemacht - von mir aus hätte es ruhig ganz ausfallen können. Viel Druck. Viele Erwartungen.  Und heuer ist es noch schlimmer. Diesmal MUSS wirklich alles perfekt sein - das Essen, die... weiterlesen →

Hauptsache, die Wäsche stimmt

Seit der Harte und der Zarte das sind, habe ich eine neue, echt ungeliebte Lebensaufgabe: Wäsche waschen. Zumindest kommt es mir so vor. Ich wasche. Ich wasche. Ich wasche jeden Tag. Und dann räum ich weg. Und weg. Und weg. Und bin ganz hin und weg davon. Vor den heimeligen Fenstern toben Stürme? Politische und... weiterlesen →

Bruderliebe

"Mamaaaaaa, der Harte hat mich getreten und mir da weh getan." Der Zarte blickt mich vorwurfsvoll an. Wartend. Ich soll jetzt wohl den Harten zur Schnecke machen. Okay. Aber zuallererst zieh ich mir jetzt mal was an. Denn ich steh pudelnackert unter der Dusche. Leicht tropfend nehme ich also meine mütterlichen Pflichten als Jungsmama wahr.... weiterlesen →

Willkommen auf der anderen Seite

Ich war rund 48 Stunden Single. Was ich da ganz Single-like getrieben habe, habe ich euch ja schon hier erzählt. Doch das ist ja nur eine Seite der Geschichte. Hier seht jetzt die andere Seite - die, die ich auch nicht erlebt habe. Die vom hasigsten Ehemann von allen, als er gemeinsam mit dem Zarten... weiterlesen →

48 Stunden Single.

Der hasigste Ehemann ist Freitag Nachmittag zum Campen gefahren. Und mit ihm der Zarte - K1 - und der Harte - K2. Und das heißt: ich hab frei. Von der Familie. Und ich wieder Single - quasi. Für zwei Nächte, grob geschätzt 48 kostbare Stunden - nur für mich allein. Schon vor Wochen hab ich... weiterlesen →

Die Kids schlafen, die Zeit läuft.

Es ist 20 Uhr. Und die Zeit läuft. Ab jetzt. Denn die Ks schlafen. Beide! Das ist super. Denn normalerweise sind die beiden um 20:00 meilenweit davon entfernt, sich in Morpheus Arme zu werfen. Viel mehr geht der da noch für mindestens eine Stunde in Deckung - bei den aufgedrehten Jungs. Aber nicht an diesem Tag. Da... weiterlesen →

Super-Viren-Gau am Samstag.

Es ist 5 Uhr und K1 reißt die Tür auf, dicht gefolgt vom hasigsten Ehemann von allem. Warum? Er will zur Mama. Das bin ja dann wohl ich, obwohl ich um diese Uhrzeit da jedem anderen gerne den Vortritt lasse. WARUM? WARUM? Es ist Samstag. Wie könnte es auch anders sein. Es ist Samstag und... weiterlesen →

Please hold the line – or the P*enis

Es war mal wieder so weit. Und das ganz dringend. Denn da war er wieder, der Penis, der sich von hinten an mich heran schlich und sich beim Kochen in meinen Rücken bohrte. Blöd, wenn man erstens schreckhaft und zweitens mit einem scharfen Küchenmesser bewaffnet ist. Und auch beim Waschmaschine ausräumen hat er mich begleitet.... weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑