Ganz verstohlen bestohlen.

Also eines vorweg, mir wurde schon lange nichts Wichtiges mehr gestohlen. Irgendwann in den 90er Jahren meine Unschuld, dann einmal in Wien 100 Schilling (auch das schon einige Tage her) aus meiner Geldbörse  und dann - auch wenn ich das sehr gerne vergesse - 1997 mein Herz (seitdem bin ich wohl herzlos und untot ;-)... weiterlesen →

Wenn man glaubt es geht nicht mehr …

... dann kommt von irgendwo ein Lichtlein her. Oder was anderes. Ähm. 19:00  K1 kocht. Fieber 40+. Also Wadenwickel gemacht und fiebersenkenden Saft in das Kind gefüllt. Gestreichelt. Gemessen. Gekuschelt. Mich in den nach Halsweh und Fieber riechenden Atem gehüllt. 19:15 Besuch. Also schnell das mütterliche Schlabberschlafleiberl gegen Jogginghose und Leibchen getauscht. Sonst kommt der... weiterlesen →

Bitte einmal kurz die Hosen runter lassen …

Mit manchen Dingen lässt man einfach irgendwie die Hosen runter. Digital zumindest. Und ich finde, die Frage, mit der Frida Mercury von 2KindChaos zur #Blogparade aufgerufen hat, ist genau so ein Ding. Denn beim Thema „So hab ich mich mit Kind verändert“ – da geht’s schon richtig ums Eingemachte. Und ich liebe sowas 😉 also gleich... weiterlesen →

Sommerpause im Kindergarten. Tag 2.

06:30 K1 kuschelt mich wach und ist noch ziemlich friedlich. Eine halbe Stunde mit Kakao und Kind chillen. Ist eigentlich ok. Dann wecken wir noch den Rest: K2 und Papa. Beide sind weniger erbaut, aber mal die sein, die die anderen aufwecke und nicht die, die aufgeweckt wird, kann auch schön sein. 07:00 Frühstück oder... weiterlesen →

Sommerpause im Kindergarten. Tag 1.

Der Kindergarten hat Sommerpause. Montag haben Oma, Opa und der Onkel gewuppt. Vier Tage bleiben übrig. Für mich. Denn wenn sonst nix geht, dann muss Mama her. Also: Vier Tage lang bin ich mit den Kindern in Wien gestrandet. Ein Statusbericht der Grauens. 07:00 und ich habe die Tagwache verschlafen. K2 hat mich im Bett... weiterlesen →

Totalausfall

Unheilvoll hing er da, der Zettel. Die Worte sickerten eiskalt ins Gehirn und setzten sich in der Magengegend fest ...

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑