Leider gschissn

An manchen Tagen hab ich den Song von Deichkind im Ohr. Doch leider ist manchmal gar nix "leider geil". Sondern vor allem beschissen - oder auf Wienerisch "gschissn". Es tut mir Leid, aber ich sag euch heute: Es gibt Tage im Leben, die sind  leider gschissn. Das Kind hat Fieber, Nacht war bescheiden. Fühl mich... weiterlesen →

Schwachstelle Familie

"Mama, mir tun die Beine weh. Und der Bauch. Und der Hals. Und alles ..." attestiert der Zarte, als der  hasigste Ehemann von allen und ich ihn vom Kindergarten abholen. Und die Worte treffen mich direkt in der Magengrube. Denn Sätze wie dieser lassen meinen Detektor anschlagen - den, den ich habe, seit ich Mutter... weiterlesen →

Hauptsache, die Wäsche stimmt

Seit der Harte und der Zarte das sind, habe ich eine neue, echt ungeliebte Lebensaufgabe: Wäsche waschen. Zumindest kommt es mir so vor. Ich wasche. Ich wasche. Ich wasche jeden Tag. Und dann räum ich weg. Und weg. Und weg. Und bin ganz hin und weg davon. Vor den heimeligen Fenstern toben Stürme? Politische und... weiterlesen →

Bruderliebe

"Mamaaaaaa, der Harte hat mich getreten und mir da weh getan." Der Zarte blickt mich vorwurfsvoll an. Wartend. Ich soll jetzt wohl den Harten zur Schnecke machen. Okay. Aber zuallererst zieh ich mir jetzt mal was an. Denn ich steh pudelnackert unter der Dusche. Leicht tropfend nehme ich also meine mütterlichen Pflichten als Jungsmama wahr.... weiterlesen →

48 Stunden Single.

Der hasigste Ehemann ist Freitag Nachmittag zum Campen gefahren. Und mit ihm der Zarte - K1 - und der Harte - K2. Und das heißt: ich hab frei. Von der Familie. Und ich wieder Single - quasi. Für zwei Nächte, grob geschätzt 48 kostbare Stunden - nur für mich allein. Schon vor Wochen hab ich... weiterlesen →

Hochbett ::: ultimativ abgesichert

Der Zarte - also K1 - hat sich ein Hochbett gewünscht. Doch der Harte - K2 - ist zumindest des Nächtens noch nicht soooo fit, was das Treppensteigen/ Leiterherunterklettern betrifft. Vor allem nicht im Finstern. Und wenn müd. Da fällt er bevorzugt noch über seine eigenen Füße - aber die sind ja auch ziemlich groß... weiterlesen →

Super-Viren-Gau am Samstag.

Es ist 5 Uhr und K1 reißt die Tür auf, dicht gefolgt vom hasigsten Ehemann von allem. Warum? Er will zur Mama. Das bin ja dann wohl ich, obwohl ich um diese Uhrzeit da jedem anderen gerne den Vortritt lasse. WARUM? WARUM? Es ist Samstag. Wie könnte es auch anders sein. Es ist Samstag und... weiterlesen →

Please hold the line – or the P*enis

Es war mal wieder so weit. Und das ganz dringend. Denn da war er wieder, der Penis, der sich von hinten an mich heran schlich und sich beim Kochen in meinen Rücken bohrte. Blöd, wenn man erstens schreckhaft und zweitens mit einem scharfen Küchenmesser bewaffnet ist. Und auch beim Waschmaschine ausräumen hat er mich begleitet.... weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑