Wieso Dr.Mama.Arbeitstier?

Wer bin ich? Ja, gibt es mich eigentlich  noch? Also so als „Ich“? Und sollte es nicht eigentlich gnaz klassisch “über mich” heißen? Naja, das ist wohl Ansichtssache, denn seit es K1 und K2 gibt – also Kind 1 und Kind 2 – bin ich selten nur “Ich” und noch weniger nur für “mich”. Oft nicht einmal im Bett. Und leider auch nicht mehr die Toilette.

Aber stimmt. Da war doch wer – eine fast vergessene Person, die ich schon  lange nicht mehr gesehen hab. Eine Frau, die ihre Hände und ihren Kopf frei hatte. Eine, die keine 10 kg Survival-Handtasche mit Müsliriegeln, Feuchttüchern, Trinkflaschen und Pflastern mit sich rum- und eine lautstarke Karawane aus Kids und Kinderwagen hinter sich her geschleppt hat. Damals. Ich. In einem anderen Leben.

Das Leben mit den Kids hat mich verändert. Von Grund auf. Und ich heiße jetzt sogar anders. Als K1 lernte, dass auch Mama einen Titel und einen Beruf hat, nannte er mich: Dr. Mama. doch eigentlich war und bin ich für ihn vor allem eines: die, die den Kakao bringt, das Essen apportiert, den Popo wischt, die Nase putzt. Sprich – ein bisschen Dr. Mama und ganz viel Service-Einrichtung. Also eigentlich ein Arbeitstier. Daher: Dr.Mama.Arbeitstier. Das passt.

Anregungen, Wünsche, Beschwerden, Lob und Tadel? Dann schreib mir doch an Dr-Mama-Arbeitstier@gmx.at

Und sonst: habe ich aus österreichische Bloggerin meine Heimat bei